Wette verloren …

Wette verloren – Cargo Human Care gewinnt

Pfarrer, Bürgermeister und Moderator mussten „bluten“ und spendeten am Ende 1000 Euro an Cargo Human Care.
Es ist mittlerweile Tradition beim Turmfest der evangelischen Kirchengemeinde Aegidienberg, dass Pfarrer Stefan Bergner mit einer Wette die Gemeinde herausfordert. Sein jährlicher Einsatz: 500 Euro Privatgeld, die für einen Guten Zweck gespendet werden. Diese Idee gefiel Moderator Kilian Reichert so gut, dass er nun seit drei Jahren ebenfalls 500 Euro auslobt – zusätzlich zu seinem Gagenverzicht. Zur großen Überraschung aller Gäste ließ sich in diesem Jahr auch der Ehrengast, Bad Honnefs Bürgermeister Otto Neuhoff, nicht lange bitten, und erhöhte den Einsatz nochmals um 500 Euro.
In diesem Jahr hieß das Motto des Turmfestes „Himmelwärts“. Eine knapp zehn Meter hohe Kletterwand wurde dafür eigens vor der Kirche aufgebaut. Die Herausforderung für die Gemeinde: Sie musste es schaffen, insgesamt so viele Höhenmeter zu erklettern, wie die drei höchsten Berge des Siebengebirges zusammen hoch sind. Das sind stattliche 1347,40 Höhenmeter.
Erst bei seiner Begrüßung erfuhr der Erste Bürgermeister der Stadt Bad Honnef, Otto Neuhoff, von dieser Idee. Er war so begeistert, dass er eben auch 500 Euro Wetteinsatz anbot. Darauf folgte der Startschuss, und die Besucher ließen sich nicht lange bitten. Sie kletterten, was das Zeug hielt. Am Ende wurden über 1500 Höhenmeter erklommen, und die Wetteinsätze mussten berappt werden.
Kilian Reichert, der bereits mehrmals für die Lufthansa Cargo auf der Bühne stand und daher Fokko Dojen und Cargo Human Care gut kennt, machte Werbung für dieses Projekt. Mit Erfolg: So konnte Bürgermeister Neuhoff überzeugt werden und spendete neben Moderator Reichert auch seine 500 Euro an Cargo Human Care. Pfarrer Bergner ließ sich hingegen nicht bekehren und bedachte mit seinem Einsatz ein Flüchtlingsprojekt in Nordafrika.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.