Type and press Enter.

Mothers‘ Mercy Home

Das Mothers‘ Mercy Home, kurz MMH, ist ein Heim für Waisenkinder in Nairobi-Kianjogu, ca. 20 km nördlich von Nairobi Stadt. Es wurde 2001 von ehrenamtlich tätigen Frauen der „Mothers Union“, einer Gruppe aus der Diözese Mount Kenya South der Anglikanischen Kirche, ins Leben gerufen. Die operativen Abläufe im Heim werden von Senior Social Worker Charles Muigai geleitet, der zusammen mit einem Team von Sozialarbeitern und fest angestellten Müttern das Wohlergehen der Kinder zu jeder Zeit im Blick behält.

Wie alles begann: Seit 2004 unterstützt CHC die MMH-Kinder mit Kleidung und medizinischer Hilfe. Eine Spendenaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung machte es möglich, einen Neubau mit Platz für insgesamt 120 Waisenkinder zu errichten. 2008 war das Haus bezugsfertig und beherbergt seitdem die Mädchen und Jungen in hellen Vier-Bett-Zimmern in getrennten Wohntrakten mit Duschen und fließend Wasser.

CHC hilft: Die Kinder sollen im MMH die Basis für ein selbstständiges und selbst bestimmtes Leben erhalten. Das beginnt mit einer regelmäßigen und ausgewogenen Ernährung sowie medizinischer Versorgung durch das CHC-eigene Medical Center und geht mit einer guten Schulausbildung unabdingbar weiter.

Patenschaften mit monatlichen Beiträgen sichern die Finanzierung der schulischen Ausbildung bis zum Abschlussexamen. Der Besuch der Schulen ist kostenpflichtig, sowohl bei den staatlichen Schulen als auch den qualitativ oft deutlich besseren privaten Schulen. In der Primary School (Klasse 1 bis 8) müssen die Mittel für Schuluniformen und Schulmaterial aufgebracht werden. Die anschließende Secondary School (Form 1 bis 4) wird in der Regel als Internats-Schule besucht.
Mit finanzieller Unterstützung und durch vielfältige Aktivitäten fördern freiwillige Helfer aus Kenia und Deutschland die Entwicklung der Kinder. Beispiele hierfür sind:

  • Eine kleine Bücherei mit ausgesuchten englischen Lehr – und Kinderbüchern ermöglicht den Kindern das Vertiefen der englischen Sprache in Bild, Wort und Schrift.
  • In Feriencamps und bei Werk- und Bastelwochenenden trainieren die Kinder kreativ und produktiv ihr Wissen und ihre Begabungen.
  • An den Wochenenden werden Musikunterricht, Computerkurse und Sport angeboten
  • Auf dem MMH-Gelände befinden sich eine Näh- und eine Holzwerkstatt, in denen die Kinder und Jugendlichen den Umgang mit Nadel, Faden und der Nähmaschine, sowie mit Holz und deren Bearbeitungswerkzeugen einüben können

Übergang Schule – Ausbildung: Die Schulabgänger der Secondary School dürfen mit Erwerb ihres Abschlussexamens nicht weiter im MMH wohnen. Für CHC ist es wichtig, auch nach der Zeit im MMH den jungen Erwachsenen einen Ort anzubieten, an dem sie sich weiterbilden können. In der John Kaheni Residence, kurz JKR, übernimmt ein Sozialarbeiterteam die weitere Begleitung der Jugendlichen bis zum Abschluss einer Ausbildung.

Unsere Vision: Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Grundlage für ein selbstständiges und selbst bestimmtes Leben ermöglichen.

Unsere Mission: Wir unterstützen das MMH in allen Belangen – von Kleidung über Spielsachen, Ernährung, Hygiene, medizinische Vorsorge bis zu der Finanzierung einer zukunftsorientierten Schulausbildung.