The Nest


Ein Hilfsprojekt für Mütter und Kinder in Not in Kenia

Seit Anfang 2011 unterstützt Cargo Human Care ein, wie wir finden, sehr beeindruckendes Hilfsprojekt in Kenia. Das Projekt wurde 1997 offiziell von der Gründerin und Leiterin Irene Baumgartner eröffnet.
Irene hat sich zum Ziel gesetzt, denen zu helfen, die nicht im Fokus der Öffentlichkeit stehen und somit nur wenig Fürsprecher finden.
Oftmals hoffnungslos ist die Lage alleinstehender Mütter in Kenia, die von ihren Ehemännern verlassen, misshandelt wurden oder schlicht verwitwet sind. Mit häufig geringer Bildung und noch weniger Einkommen sind sie sich oftmals völlig selbst überlassen und wissen nicht, wie sie sich und ihre Kinder durchs Leben bringen sollen. Nicht selten endet so eine Geschichte mit bettelnden Kindern auf der Straße und Müttern im Gefängnis, die häufig wegen kleinster Vergehen inhaftiert werden. So ist z.B. schon das Errichten eines nicht genehmigten Verkaufsstandes ein hinreichender Grund in Kenia für Inhaftierungen.

Den Kindern ein Schicksal auf der Straße zu ersparen und die inhaftierten Mütter so gut wie möglich in den Gefängnissen zu betreuen und nach der Entlassung eine langfristige Existenzgrundlage zu sichern, ist für Irene Baumgartner zur Lebensaufgabe geworden.
Während des Gefängnisaufenthaltes der Mütter werden die Kinder im Kinderheim von Limuru untergebracht. Dort finden die häufig verstörten und traumatisierten Kinder Sicherheit, regelmäßige Mahlzeiten und den Zugang zu Bildung. Das Kinderheim hat einen eigenen Kindergarten und eine Schule für die Kleinsten. Größere Kinder werden in die staatlichen Schulen geschickt.
Nach der Entlassung aus dem Gefängnis kommen die Mütter und ihre Kinder ins Halfway House. Hier bekommen die Mütter nach der sehr belastenden Zeit im Gefängnis zunächst eine sichere Unterkunft und – viel wichtiger- die Möglichkeit wieder mit ihren Kindern zusammen sein zu können. Betreut von Sozialarbeiterinnen, Psychologen und Angestellten werden im Halfway House Familien zusammen geführt und so manch eine neue Zukunft begründet. Unterstützt werden die Frauen zudem in Familien- und Rechtsberatung, bei Behördengängen und durch die Vergabe von Kleinkrediten zur Existenzgründung.
Neben den Kindern inhaftierter Mütter werden von Behörden und Polizei auch vernachlässigte oder ausgesetzte Kinder zu Irene Baumgartner gebracht. Viele dieser Kinder sind traumatisiert oder in einem gesundheitlich bedrohlichen Zustand. Die medizinische Versorgung ist teuer und bei der Vielzahl der Kinder (zurzeit leben ca. 80 Kinder im Kinderheim in Limuru und ca. 30 Säuglinge im Nest) sehr aufwendig.

Das Nest und die engagierte Irene Baumgartner zu unterstützen, hat sich Cargo Human Care zu einem weiteren Ziel gemacht. Zunächst haben wir begonnen, den Einsatz der CHC Kinderärzte mit einem Besuch im Nest zu starten. Nach ihrer Ankunft am Sonntag fahren die Kinderärzte direkt ins Nest und untersuchen die kleinen Patienten. Nicht selten erinnert das an eine gut organisierte Reihenuntersuchung, denn die Ärzte werden sehnlichst erwartet und das Aus- und wieder Ankleiden der kleinen Patienten geschieht nahezu im Akkord.
Neben den Untersuchungen stellt Cargo Human Care auch Medikamente aus dem Medical Centre zur Verfügung, unterstützt bei stationären Aufhalten im Nazareth Hospital und sichert die regelmäßigen Impfungen der Kinder.
Für die Kinderärzte ist dieser Einsatz eine schöne und bereichernde Erfahrung, für Irene Baumgartner und ihre kleinen Schützlinge eine wunderbare Unterstützung und Erleichterung des häufig aufreibenden Alltages im Nest.

Wenn Sie mehr über das Projekt erfahren möchten, anbei der Link zum “The Nest ”: